Sonntagskränzchen Vol.5

5.10.14


Hallo meine Hummeln,

und schon wieder ist eine Woche rum....Ich hoffe, dass ihr eine zauberhafte Woche hattet und das schöne Wetter genießen konntet.
Durch den Feiertag hatten wir ja ein schön langes Wochenende. Diesen Feiertag sehe ich immer ein wenig kritisch. Definitiv ist es schön, wenn man frei hat. Dennoch macht er für mich immer wenig Sinn. Warum? Ossi, Wessi.... Ganz ehrlich geht mir das Ganze auf die Nerven. Ich bin 1987 im "Osten" geboren....ja und? Das macht keinen schlechten Menschen aus mir. Die letzten Jahre musste ich so viele Anfeindungen erleben, was sich glaube keiner vorstellen kann. Dumm, faul, Dunkeldeutschland ist noch das Harmloseste.  Gerade in meiner Azubi Zeit in "West-Berlin" bekam ich es oft zu spüren. Verstanden habe ich es nie. Ich habe mein Abitur gemacht, arbeite vollzeit in einer oberen Bundesbehörde (auch im Osten gibt es Bundesbehören, Universitäten und viele wichtigen Unternehmen :) ) und studiere noch nebenbei Politik. Und? Trotzdem bleibe ich der dumme Ossi. Es ist nicht so, dass ich es mir selber einrede. Oft wurde es mir gesagt. Es gibt solche und solche. Überall gibt es faule Menschen, die den Staat bescheißen. Nicht nur hier.  Dumme Menschen geben einfach dumme Sachen an ihre Kinder weiter und Medien ( Frauentausch, TV Total) fördern dies. So ist das nun leider. Ich habe auf meinem letzten Seminar Menschen kennen gelernt, die nach der Wende geboren waren und nur dumme und  sinnlose Äußerungen gegenüber den Osten von sich gaben: "Ich dachte immer, ihr wollt euch vom Westen abgrenzen!" Am Ende ist es heute immernoch Diskriminierung gegen das eigene Volk. Bloß macht sich das niemand so richtig bewusst. Traurig, aber wahr. Von daher kann man sich diesen Feiertag schenken. Solange die Einheit nicht in den Köpfen der Menschen lebt, solange wird immer ein fader Beigeschmack an diesem Tag bleiben.  Ich hebe am 9.11 mein Glas!
( Ich möchte aber keineswegs pauschalisieren bzw. alle in eine Schublade stecken)





 * How Do I Look ....Ich liebe diese Serie. Sie kommt Sonntag Früh gegen 9Uhr (4.Folgen hintereinander) auf Sixx. Ich finde es immer wieder beeindruckend, wie man mit ein paar Handgriffen einen neuen Menschen zaubern kann. Klar sollte man Menschen so leben lassen wie sie möchten. Dennoch sind die Damen nach der Verwandlung so positiv überrascht und dankbar, dass ihnen jemand unter die Arme gegriffen hat.




In der Romanverfilmung Die Bücherdiebin flüchtet sich ein Pflegekind in Nazideutschland in eine Phantasiewelt aus gestohlenen Büchern.
Handlung von Die Bücherdiebin
Der Film dreht sich um das Leben der neunjährigen Liesel Meminger (Sophie Nélisse), die kurz vor dem Zweiten Weltkrieg in Deutschland lebt. Nachdem ihr Bruder bei einem Zugunglück ums Leben kommt, versucht ihre Mutter, Liesel in Sicherheit zu bringen, da sie selbst als Kommunistin von den Nazis verfolgt wird. Das Mädchen kommt daraufhin bei der einfachen Arbeiterfamilie Hubermann in Molching bei München unter.
Diese Familie, die unter der Haustreppe auch einen jüdischen Flüchtling (Ben Schnetzer) vor den Nazis bei sich versteckt, soll von nun an ihre Pflegefamilie sein. Ihre neue Pflegemutter Rosa ist streng und lässt Liesel hart im Haushalt arbeiten. Ihr Pflegevater Hans (Geoffrey Rush) kümmert sich jedoch fürsorglich um das traumatisierte Mädchen, das Nacht für Nacht von ihren Erinnerungen geplagt wird und nicht einschlafen kann. Er nutzt ihre wachen Stunden und bringt ihr das Lesen bei. Von ihrer Vergangenheit verfolgt, flüchtet sie sich in die Phantasiewelten gestohlener Bücher. Darunter befinden sich Bücher wie Faust, Die Menschen aus Lehm und der Duden, aber auch – als Verkünder eines unheilvollen Schicksals – Hitlers ‘Mein Kampf’.

Also vorab muss ich sagen, dass das mein absolutes Lieblingsbuch ist. Deswegen war ich sehr begeistert, dass diese großartige Geschichte endlich verfilmt wird. Leider bin ich von diesem Film meeeega enttäuscht, da ich irgendwie was anderes erwartet habe. Teilweise war der Film einfach nur total langweilig und hat sich wie Kaugummi gezogen.  Wenn ihr vielleicht das Buch noch nicht kennt, sollte sich ruhig den Film ansehen. An sich eine tolle und bewegende Geschichte. Für die, die das Buch schon kennen, wird der Film eher kritisch sein.
 Außer Statistik Bücher habe ich diese Woche nichts weiter gelesen.
Pünktlich zu Beginn der Shopping Week habe ich schon kräftig zugeschlagen und mein Portemonnaie strapaziert. Meine Beute werde ich aber erst nächste Woche zeigen, wenn DHL mir all meine neue Schätze in die Paketstation gelegt hat :)


Habt ihr schon fleißig die Rabattkarte einsetzen können?
Habt eine tolle neue Woche ihr Lieben!!


Blondkäppchen empfiehlt außerdem

2 Kommentare

  1. Hallo liebe Franzi! Es tut mir leid, das du solche Dinge erleben musstest. Ich bin auch ein"Ossi", habe aber immer hier in Leipzig gelebt. Und da habe ich nie solche negativen Dinge erfahren. Zumindest nicht in solchen Dimensionen. Hier und da mal ein doofer Spruch, das gab es schon. Das viele immer noch in Ost und West denken, finde ich sehr traurig, weil schließlich sind wir ein Volk, das zusammen halten muss. Gott sei Dank gibt es auch Menschen, die das verstanden haben. Mir ist es vollkommen gleich in welchem Teil von Deutschland jemand geboren ist, es gibt auf beiden Seiten Hohlköpfe. Ganz lieben Gruß, Ann.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ganz lieben Dank für dein Kommentar!!! Ach Quatsch :) Dir muss ja nichts leid tun. Leid tun mir immer diese beschränkten Menschen. Wenn man hinter die Fassade schaut, steckt nicht viel dahinter. Ich liebe meine Heimat und möchte auch nicht woanders hin. Gerade Leipzig ist so eine tolle Stadt. Egal in welchem Teil Deutschlands ich war.... "Zuhause" bin ich am Liebsten. Die Art der Menschen, der Zusammenhalt und die Wärme ist für mich nirgendswo größer. Mir ist es auch komplett egal, wo jemand geborgen wurde. Ob nun 1m hinter oder vor der Grenze. Hauptsache der Mensch hat ein gutes Herz :) Fühl dich gedrückt :)

      Löschen